Flugangst überwinden – So bekämpfst du Deine Flugangst

Flugangst überwinden und entspannt fliegen ist jederzeit möglich! Nie wieder ein ungutes Gefühl bei der Flugbuchung und endlich keine Angst mehr vor dem Fliegen.

Flugzeug bei Sonnenuntergang

Du möchtest endlich deine Flugangst überwinden?

Die Maschinen starten, der Flieger nimmt Fahrt auf, Du wirst langsam in den Sitz gedrückt und da ist auch schon das leicht flaue Gefühl im Magen, wenn das Flugzeug abhebt.

Was für den Einen Aufregung und Vorfreude bedeutet, kann für manch anderen eine Tortur sein.

Der Grund dafür ist Aviophobie, die Angst vorm Fliegen. Und die ist weit verbreiteter, als man denkt.

In einer Gfk-Umfrage gaben nur 32 % der Befragten an, gar keine Angst vorm Fliegen zu haben. Eine Studie des Institutes für Demoskopie Allensbach fand, dass 16 Prozent aller Deutschen unter Aviophobie leiden und weitere 22 % sich beim Fliegen unwohl fühlen.

Das französische Zentrum zur Behandlung von Flugangst fand sogar, dass jährlich über 10 Millionen Geschäftsreisen aufgrund von Flugangst abgesagt werden.

Aber was tun bei Flugangst?

Um herauszufinden, wie man Flugangst überwinden kann, müssen wir erstmal verstehen, was Flugangst, beziehungsweise Angst, überhaupt ist.

Wie entsteht sie? Warum haben wir eigentlich Angst? Kann man starke Flugangst überwinden? Und wie?

Mit diesen Themen beschäftigen wir uns in diesem Artikel. Wir schauen uns Angst allgemein und die Aviophobie speziell an. Wir beschäftigen uns mit der Frage, was tun bei Flugangst? Im Anschluss, stellen wir verschiedene Techniken vor, um Flugangst zu überwinden.

Angst verstehen

Jeder Mensch hat Angst. Ob vor Spinnen, vor der Dunkelheit oder vor dem neuen Job.

Jeder von uns fürchtet sich manchmal und das ist ganz normal. Der Ausdruck kommt aus dem lateinischen (angustiae) und bedeutet so viel wie Beklemmung und Enge, ein Zustand in den wir oft verfallen, wenn wir ängstlich sind.

Angst ist ein Schutzmechanismus unseres Gehirns und soll uns vor gefährlichen Situationen bewahren.

Sie ist ein Urinstinkt und soll uns beim Überleben helfen. Wissenschaftler vermuten zum Beispiel, dass die Angst vor Spinnen unseren Vorfahren dabei geholfen hat, giftige Spinnen zu meiden.

Die Angst vor der Dunkelheit andererseits, brachte die Menschen früher dazu, sich nachts zu verstecken und so nicht von Raubtieren gefressen zu werden. Angst tritt auf, wenn eine Situation für uns als bedrohlich, ungewiss oder unkontrollierbar empfunden wird.

Wozu eigentlich diese Angst?

Obwohl Angst sich unangenehm anfühlt, ist sie tatsächlich ungefährlich, sogar notwendig für uns. Sie führt zur erhöhten Alarmbereitschaft und bereitet den Körper auf Kampf oder Flucht vor.

Wir sind wesentlich vorsichtiger, wenn wir ängstlich sind. Dadurch entsteht allerdings auch oft der sogenannte Tunnelblick. Wir konzentrieren uns nur noch auf die potenzielle Gefahrenquelle, was negative Gedanken und Emotionen verstärkt.

Stell Dir vor, Du sitzt im Flugzeug und das Zeichen für „anschnallen“ leuchtet auf, obwohl keine Landung geplant ist.

Weil Du unter Flugangst leidest, bist Du ohnehin schon in erhöhter Alarmbereitschaft. Die plötzliche Aufforderung zum Anschnallen kann Dich daher sofort in starke Panik versetzen, obwohl es womöglich nur eine Sicherheitsmaßnahme ist.

Aviophopie - Die Angst vorm Fliegen

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-IV, American Psychiatric Association, 1994) beschreibt Flugangst als spezifische Phobie des situativen Typs.

Als spezifische Phobien bezeichnet man Ängste vor konkreten Objekten oder Situationen, in denen eine Gefahr vermutet wird, aber nicht zwingend besteht. Aviophobie ist also die spezifische Angst vor dem Fliegen, die nur in einer bestimmten Situation (im Flugzeug) auftritt.

Wie entsteht Flugangst?

Flugangst wird meistens ausgelöst durch „erlebte Angst, ausgelöst durch Konfrontation mit phobischem Reiz in spezifischen Situationen“ (Birbaumer, 2007). Ein traumatisches Erlebnis in Zusammenhang mit dem Fliegen muss also vorhanden sein, damit Flugangst überhaupt entsteht.

Viele Menschen fliegen jahrelang angstfrei und entwickeln Aviophobie erst, nach einem besonders schlechten Flugerlebnis, wie beispielsweise nach starken Turbulenzen oder einer Notlandung.
Negative Medienberichte über Abstürze oder gar Flugzeugentführungen können ebenfalls zur Aviophobie beitragen. Im Falle von Menschen mit erhöhtem Stressniveau oder Angstsensitivität können diese sogar die Flugangst auslösen.

Sicher ist, dass Flugangst eine erlernte Angst ist. Die Antwort auf die Frage, was tun bei Flugangst, ist also eine positive. Denn was erlernt wird, kann auch wieder verlernt werden.

Wie äußert sich Flugangst?

Flugangst äußert sich auf drei Ebenen, der körperlichen, der mentalen und der Verhaltensebene.

Die Symptome können von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein und können sowohl individuell als auch gemeinsam auftreten.

Angst bereitet den Körper auf Kampf oder Flucht, also auf schnelles Handeln, vor. Um das zu tun, wird Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol ausgeschüttet. Dies sind körpereigene Stresshormone.

Der Körper ist im Angstzustand also wortwörtlich gestresst, weil er so schneller reagieren kann.
Die körperlichen Symptome äußern sich in schneller und flacher Atmung, kaltem Schweiß, verstärkter Durchblutung, Schwindel und Anspannung.

Da die Angst Dich auf Flucht vorbereitet, Du das im Flugzeug aber natürlich nicht tun kannst, richtet sich der entstandene Stress gegen Dich selbst oder Deine Umgebung.

Wir reagieren extrem gereizt und irrational.

Unser Gehirn läuft auf Hochtouren, wenn es gestresst ist. Vor allem in Angstsituationen greift es vermehrt auf negative Gedanken und Erinnerungen zurück.

Auf einmal kannst Du an nichts anderes mehr denken, als den traumatischen Flug, fühlst Dich eingeengt.

Du hast Angst vor erneuten Turbulenzen, vor der Höhe, vor dem Versagen der Technik.

Zudem fängst Du an, Dir die schlimmste Situation auszumalen, fürchtest eine Notlandung oder gar einen terroristischen Anschlag.

Aufgrund des Kontrollverlustes fühlst Du Dich ausgeliefert.

Die körperlichen und mentalen Symptome Deiner Angst führen dazu, dass Du die angsteinflößende Situation zu vermeiden suchst.

Du denkst Dir Ausreden aus, um nicht fliegen zu müssen.

Mit dem Auto oder mit der Bahn kann man ja genauso gut in Urlaub fahren.

Flugangst zu überwinden ist extrem wichtig, da es sonst einen negativen Einfluss auf Dein privates und soziales Leben haben kann.

Denk dabei an die 10 Millionen abgesagten Geschäftsreisen.

Häufig verlieren Menschen ihren Job oder entfernen sich von Freunden und Verwandten, weil sie sie nicht besuchen können.

Angstfrei über den Wolken - Flugangst überwinden

Flugzeug Flügel über den Wolken

Es gibt verschiedene Methoden, um der Flugangst entgegenzuwirken und sie sogar gänzlich zu überwinden.

Welche Methode für wen geeignet ist, hängt zum großen Teil von der Stärke der Phobie ab. Menschen, die sich während eines Fluges unwohl fühlen, können ihre Flugangst mit Entspannungsmethoden und technischem Wissen eventuell bereits selbst unter Kontrolle kriegen.

Bei verstärkter Aviophobie wird vermehrt die neue VRET-Methode, die Virtual-Reality-Exposure-Therapie, angewandt. Ist die Phobie jedoch sehr ausgeprägt und äußert sich in Panikattacken, reichen diese Methoden nicht.

Was tun bei Flugangst, wenn sie unkontrollierbar ist?

Hier kommt das Flugangstseminar ins Spiel.

Diese spezialisierten Seminare richten sich an Menschen mit extrem stark ausgeprägter Aviophobie.

Im Folgenden erzählen wir Dir von den verschiedenen Methoden, mit denen Du Deine Flugangst überwinden kannst.

Wir besprechen Tipps zur Sofort-Hilfe und klären, wie man erkennt, ob man ein Flugangstseminar braucht.

Was tun bei Flugangst? - 3 Tipps zur Sofort Hilfe

Die folgenden Ratschläge können angewandt werden, egal wie stark die Flugangst ist.
Ist sie jedoch extrem ausgeprägt, so werden diese Techniken allein nicht genügen.

1. Flugangst überwinden mit technischem Wissen

Egal wie stark oder schwach die Flugangst ausgeprägt ist, es ist immer ratsam, sich technisches Wissen anzueignen. Denn auch wenn Du Dich beim Fliegen „nur“ unwohl fühlst, ist es hilfreich zu wissen, was während des Fluges eigentlich passiert.

Wie ist das Flugzeug gebaut? Woher kommen die ganzen Geräusche? Wie entstehen Turbulenzen? Wie gefährlich sind sie und kann ein Flugzeug ihnen standhalten?

Die Klärung all dieser Fragen, kann bereits zur Beruhigung führen. Wenn Du weißt, dass die Triebwerke voneinander unabhängig versorgt werden und kaum gleichzeitig ausfallen können, erscheint Dir ein Absturz bereits viel unwahrscheinlicher.

Bist Du Dir im Klaren, dass Turbulenzen durch Veränderungen der Luftbewegungen auftreten und es sich nur anfühlt, als würde man tief fallen, kann das die Angst schwächen.

Technisches Wissen zu besitzen, kann Dir Vertrauen ins Fliegen und somit ein Stück Kontrolle geben, da es nicht mehr als dieses große, mysteriöse Ding wahrgenommen wird.

2. Flugangst überwinden mit Entspannungsmethoden

Da bei Angst eine Stressreaktion ausgelöst wird, kann der Körper durch Anwendung verschiedener Entspannungsmethoden beruhigt werden.

Körperliche Betätigung, wie Walking, Joggen, Fahrradfahren oder Schwimmen, sind Techniken, die bei erhöhter Stresssensibilität Abhilfe schaffen können.

Führe diese Aktivitäten nach Möglichkeit draußen durch, denn die Natur hilft ebenfalls beim Stressabbau.

Während des Fluges mal eben eine Runde joggen geht natürlich nicht.

Musst Du hoch über den Wolken Deine Flugangst überwinden, kannst Du geistige Entspannungsmethoden anwenden. Dazu gehören Atemübungen, Meditation, Affirmationen und Entspannungsmusik*.

Sehr gut eignet sich eine geführte Meditation, die vielleicht sogar speziell der Angst entgegenwirken soll. Wählst Du Entspannungsmusik*, so achte darauf, dass sie auch wirklich entspannend wirkt.

Empfohlen wird Musik mit 60 Beats pro Minute, da dieses Tempo unserem Ruhepuls gleicht.
Auch Yoga, Qi Gong, Pilates und Tai Chi sind gängige Entspannungsmethoden gegen Angst und Stress.

Nun ist es auch eher schwierig diese im Flugzeug anzuwenden, allerdings lehren diese Praktiken auch Atemübungen, die bei der Angstbewältigung nützlich sein können.

3. Medikamentöse Behandlung

Speziell wenn es um die sofortige Abhilfe bei Flugangst geht, greifen viele auf Medikamente zurück.

Das können Naturheilmittel sein wie Schüssler Salze*, Aromatherapie* oder Homöopathie*. Eine andere Option sind verschreibungspflichtige Medikamente wie Benzodiazepine, Antidepressiva oder Betablocker.

Solltest Du Medikamente jeglicher Art in Betracht ziehen, so tue das bitte stets in Absprache mit einem Arzt. Bedenke dabei auch, dass die Einnahme von Medikamenten gegen Stress und Angst nur den Symptomen entgegenwirkt.

Die Phobie wird dadurch nicht behandelt, sondern unterdrückt. Sie wird also wieder auftreten, wenn man die Medikamente absetzt.
Eine medikamentöse Behandlung kann begleitend zu einer Therapiemethode angewandt werden, wenn nötig.

Unsere Empfehlung
Flugangst überwinden Buch
Nie mehr Flugangst: Ein Selbsthilfeprogramm in sechs Schritten*

Flugangst überwinden mit einem Flugseminar

Starke Flugangst, die sich in Panikattacken und Flugverweigerung äußert, kann durch technisches Wissen und Entspannungsmethoden allein nicht besiegt werden.

Aber auch diese Angst ist zu bewältigen.

In einem Flugangstseminar stellen Teilnehmer sich mehrere Tage als Gruppe ihrer Phobie. Die Seminare werden dabei von Psychologen und Therapeuten in Zusammenarbeit mit Fluglinien angeboten.

Ein solches Seminar dauert meist ein bis drei Tage und kostet bis zu 790 Euro. Ein Pilot vermittelt dabei technisches Wissen, während ein Psychologe Angstmechanismen erklärt.

In einer kleinen Gruppe tauscht man sich aus, lernt, woher die Angst kommt und was sie in uns auslöst.

Es werden auch verschiedene Techniken gelehrt, mit denen die Teilnehmer ihre Flugangst überwinden können. Das Besondere an mehrtägigen Seminaren ist, dass man am Ende eine Flugsimulation durchgeht und anschließend gemeinsam als Gruppe einen begleiteten Flug antritt.

Die Lufthansa bietet bei ihrem Kurs sogar einen psychologisch begleiteten Flug an.

Woran erkenne ich, dass ich ein Flugangstseminar brauche?

Flugangstseminare sind für Menschen mit einer sehr ausgeprägten Phobie.

Erfährst Du beispielsweise die Symptome der Flugangst, wenn Du nur ans Fliegen denkst, oder kannst Du das Flugzeug gar nicht erst betreten, solltest Du über ein Seminar nachdenken.

Auch wenn Du bereits andere Bewältigungstechniken ausprobiert hast und diese nicht erfolgreich waren, könnte ein Flugangstseminar Dir weiterhelfen.

Bedenke hier, dass solche Seminare in Gruppen angeboten werden. Es kann extrem hilfreich sein, zu verstehen, dass man mit seiner Angst nicht alleine ist.

Gruppenseminare können so ein Gefühl von Verständnis vermitteln, man erkennt, dass man mit seinem Problem nicht alleine ist. Auch der begleitete Flug ist ein großer Vorteil eines Flugseminars. So stellt man sich nicht nur seiner Angst, sondern tut dies in einer sicheren, professionellen Umgebung.

Was, wenn ein Gruppenseminar nicht für mich geeignet ist?

Sollte Dir Gruppentherapie nicht liegen, so könntest Du es erstmal mit der VRET-Methode versuchen. Bei dieser Technik nimmst Du mithilfe von Virtual Reality an einer Flugsimulation teil.

Dabei wirst Du angstauslösenden Reizen ausgesetzt, die Dir dank neuester Technik ziemlich real vorkommen werden. So kannst Du Dich ebenfalls in sicherer Umgebung Deiner Angst stellen.

Mittlerweile gibt es auch Online Coaching Kurse gegen Flugangst. Diverse andere Therapiemethoden können ebenfalls angewandt werden, um Flugangst überwinden zu können.

So wird auch Hypnosetherapie* genutzt, um Ängste aus dem Unterbewusstsein heraus zu besiegen. Auch Affirmation ist eine häufig genutzte Methode gegen Angst und Stress. Mit präzise formulierten Sätzen, sollen Zustände im Unterbewusstsein manifestiert werden.

Diese Methoden gelten allerdings eher als unterstützend und können extrem ausgeprägter Aviophobie nicht langfristig entgegenwirken.

Wo finde ich ein gutes Flugseminar?

Stiftung Warentest hat mehrere Flugseminare getestet und empfiehlt das Seminar von Texter-Miller, welches in Kooperation mit der Lufthansa angeboten wird.

Dieses Seminar hat durchgängige psychologische Begleitung, auch während des anschließenden Fluges. Die Trockenübung dazu findet außerdem ebenfalls im Flugzeug statt.

Konkrete Untersuchungen zur Wirksamkeit von Flugseminaren gibt es noch keine, allerdings sind sie laut Erfahrungsberichten sehr wirksam.

Wir hoffen, wir konnten Dir eine gute Übersicht zu Flugangst und den Bewältigungsmethoden geben, gerne darfst du diesen Artikel mit deinen Freunden teilen.

Hast Du noch Fragen? Leidest auch Du unter Flugangst? Möchtest Du endlich angstfrei über den Wolken schweben? Kontaktiere uns! Gemeinsam finden wir einen Weg aus der Flugangst.

Flugzeug landet
Flugzeug Cockpit
Flugzeug Passagier schaut aus Fenster
Teile diesen Beitrag